• Nitika Mehra

Weckruf zur Luftverschmutzung | Sterblichkeitsstatistik | Lebensstilverlust

Wie wir alle wissen, ist Luftverschmutzung eine Art von Umweltverschmutzung, die sich auf die Luft auswirkt, die normalerweise durch Rauch oder andere schädliche Gase verursacht wird, hauptsächlich durch Oxide von Kohlenstoff, Schwefel und Stickstoff. Es schädigt die natürliche oder gebaute Umwelt. Wir sind uns auch der Tatsache bewusst, dass es beim Menschen Krankheiten, Allergien und sogar den Tod verursacht und andere lebende Organismen wie Tiere und Nahrungspflanzen schädigt. Sowohl menschliche Aktivitäten als auch natürliche Prozesse können Luftverschmutzung verursachen. Die meiste Luftverschmutzung, die heute vom Menschen verursacht wird, ist auf den Transport zurückzuführen. Autos machen zum Beispiel etwa 60% der vom Menschen verursachten Luftverschmutzung aus. Die Gase in den Autoabgasen wie Stickoxide verursachen Smog und sauren Regen.



Viele der großen Städte der Welt haben heute Luftverschmutzung oder schlechte Luftqualität. Noch vor 2000 Jahren beschwerten sich die Römer über die verschmutzte Luft in ihren Städten. Zu dieser Zeit war die Luft dicht mit Rauch von Feuer und dem Geruch von Abwasserkanälen. Luftverschmutzung wird seit langem als Gefahr für die menschliche Gesundheit und die vielen Ökosysteme der Erde eingestuft.


Die Luftverschmutzung in Innenräumen und die schlechte Luftqualität in Städten werden im Bericht der weltweit am schlimmsten verschmutzten Orte des Blacksmith Institute 2008 als zwei der weltweit schlimmsten Probleme mit toxischer Verschmutzung aufgeführt. Allein die Luftverschmutzung im Freien führt jährlich zu 2,1 bis 4,21 Millionen vorzeitigen Todesfällen. Die Weltgesundheitsorganisation schätzte 2014, dass jedes Jahr weltweit etwa 7 Millionen Menschen durch Luftverschmutzung vorzeitig sterben. Studien, die im März 2019 veröffentlicht wurden, haben ergeben, dass die Zahl bei 8,8 Millionen liegen könnte.


Indien hat die höchste Sterblichkeitsrate aufgrund von Luftverschmutzung und laut der Weltgesundheitsorganisation mehr Todesfälle durch Asthma als jedes andere Land. In Indien wurde 2014 berichtet, dass die Luftverschmutzung durch Ruß und bodennahes Ozon die Ernteerträge in den am stärksten betroffenen Gebieten im Jahr 2011 im Vergleich zu 1980 um fast die Hälfte gesenkt hatte. Im Dezember 2013 wurden in China jedes Jahr schätzungsweise 500.000 Menschen durch Luftverschmutzung getötet. Es besteht eine positive Korrelation zwischen Todesfällen durch Lungenentzündung und Luftverschmutzung durch Kraftfahrzeugemissionen.



Schätzungen zufolge verursacht die Luftverschmutzung in städtischen Außengebieten weltweit 1,3 Millionen Todesfälle pro Jahr. Kinder sind aufgrund der Unreife ihrer Atmungsorgane besonders gefährdet. Eine neue wirtschaftliche Studie über die gesundheitlichen Auswirkungen und die damit verbundenen Kosten der Luftverschmutzung im Los Angeles Basin und im San Joaquin Valley in Südkalifornien zeigt, dass jedes Jahr mehr als 3.800 Menschen vorzeitig sterben (ungefähr 14 Jahre früher als normal), weil die Luftverschmutzung gegen die Bundesgesetze verstößt Standards. Die Zahl der jährlichen vorzeitigen Todesfälle ist erheblich höher als die Zahl der Todesfälle aufgrund von Autounfällen in demselben Gebiet, die im Durchschnitt weniger als 2.000 pro Jahr betragen.


Die Luftverschmutzung tritt auch als Risikofaktor für Schlaganfälle auf, insbesondere in Entwicklungsländern, in denen die Schadstoffkonzentration am höchsten ist. Eine Überprüfung der Evidenz, ob die Exposition gegenüber Luftverschmutzung ein Risikofaktor für Krebs im Jahr 2007 ist, ergab solide Daten, die darauf schließen lassen, dass eine langfristige Exposition gegenüber PM2,5 (Feinstaub) das Gesamtrisiko einer nicht zufälligen Sterblichkeit um 6% pro Jahr erhöht 10 Mikrogramm / m3 Anstieg. Die Exposition gegenüber PM2.5 war auch mit einem erhöhten Mortalitätsrisiko durch Lungenkrebs (Bereich: 15% bis 21% pro 10 Mikrogramm / m3 Anstieg) und einer kardiovaskulären Gesamtmortalität (Bereich: 12% bis 14% pro 10 Mikrogramm / m3) verbunden erhöhen, ansteigen). In der Überprüfung wurde ferner festgestellt, dass das Leben in der Nähe eines stark frequentierten Verkehrs mit einem erhöhten Risiko für diese drei Endpunkte verbunden zu sein scheint - Zunahme der Todesfälle durch Lungenkrebs, kardiovaskuläre Todesfälle und insgesamt nicht zufällige Todesfälle.


Laut einer gemeinsamen Studie der Weltbank und des Instituts für Gesundheitsmetriken und -bewertung (IHME) der University of Washington kostet die Luftverschmutzung die Weltwirtschaft aufgrund von Produktivitätsverlusten und verminderter Lebensqualität 5 Billionen US-Dollar pro Jahr. Diese Produktivitätsverluste werden durch Todesfälle aufgrund von Krankheiten verursacht, die durch Luftverschmutzung verursacht werden. Einer von zehn Todesfällen im Jahr 2013 wurde durch Krankheiten verursacht, die mit Luftverschmutzung verbunden sind, und das Problem wird immer schlimmer. Das Problem ist in den Entwicklungsländern noch akuter.


Der Lebensverlust geht weiter ......




Information Source Reference 1 & 2

0 comments

Get The Knowledge On Different Travel, Health And More Lifestyle Topics